Knochendichtemessung

(Osteodensitometrie)

Untersuchungstechnik

Mit Hilfe der 2-Röntgen-Absorptiometrie (DXA-Verfahren) kann die Knochendichte an Schenkelhals und Lendenwirbelsäule sicher beurteilt werden. Insbesondere in der Verlaufsbeurteilung einer nachgewiesenen Osteoporose ist nach den Leitlinien des Dachverbandes Osteologie (DVO) dieses Verfahren allen Konkurrenzmethoden deutlich überlegen.

Indikationen

Allgemein: Osteoporose in der Familienanamnese, frühes Klimakterium oder hormonentziehende OP, geringer BMI (unter 20 kg/m²), Größenabnahme über 4 cm, hohes Sturzrisiko, Wirbelfrakturen. Frauen ab den Wechseljahren, mit extremen Zyklusstörungen, mit frühzeitigem Verlust der Eierstockfunktion, bei deutlichen Osteoporose-Beschwerden (Knochenschmerzen, Rundrücken, gehäuften Knochenbrüchen)
Männer: bei deutlichen Beschwerden von Männern mit erhöhtem Osteoporose- Risiko: Ein erhöhtes Osteoporose-Risiko besteht z..B. bei Alkohol- und / oder Nikotinmissbrauch, gehäufter Osteoporose in der Familie, Diabetikern oder Mangelernährung, bei Testosteronmangel im hohen Alter, nach Operationen, Bestrahlung oder Chemotherapie der Hoden

Dauer der Untersuchung

Es ist von einer Gesamtuntersuchungsdauer von ca. 30 Minuten auszugehen.

Vorbereitung des Patienten

Eine bestimmte Vorbereitung auf die Untersuchung ist nicht notwendig, die Patienten brauchen nicht nüchtern zu sein, alle Medikamente dürfen eingenommen werden.

Ort der Untersuchung

Diese Untersuchung kann im MediZentrum durchgeführt werden. Das MediZentrum befindet sich im Gebäude "Zentrum Vital" (gegenüber dem Herz-Jesu-Krankenhaus).
Post-Anschrift: MediZentrum / Zentrum Vital, Gerloser Weg 20, 36039 Fulda. 

Für eine Terminvereinbarung stehen wir gerne zur Verfügung.

Im Medizentrum werden noch folgende weitere Therapien angeboten:

  • Magnetfeldtherapie
  • Lichttherapie
  • Sauerstofftherapie

Weitere Informationen zur Knochendichtemssung und den Therapieformen erhalten Sie, wenn Sie diesen Link zum MediZentrum klicken.